Compositing – Der Unternehmer – Von der Zeichnung zum Film

Fertiges Bild der Compositing-Animation.

Der Unternehmer Comic

Ein cooler Werbespot im Stile eines 40er Jahre Comicstrips bewirbt das Digital-Signage System Local-Monitor. Das Besondere sind die bewegten Panels in der Comicseite. Der folgende Blog zeigt die Entstehung des Films. Von der Idee über das Compositing bis zum fertigen Film.

Ideenfindung

Der Detektiv Philip Marlowe ist eine Roman-Figur von Raymon Chandler aus den 40er Jahren. In unserem Werbefilm spielt er den Problemlöser. Anstatt die Geschichte real zu verfilmen, haben wir Marlowe im Stil eines Comics in Szene gesetzt.

Entwürfe

Die Geschichte wurde in einem groben Storyboard entwickelt. Passend zu den Texten wurden 7 Kameraeinstellungen von der Regie vorgegeben. Anhand des Storyboards hat der Grafiker Freihand-Skizzen angefertigt. Diese Skizzen wurden in Photoshop überführt und koloriert.

Freihand-Skizze zum Unternehmer Comic

Freihand-Skizze zum Unternehmer Comic

Kolorierte Photoshop-Zeichnung zum Unternehmer Comic

Kolorierte Photoshop-Zeichnung zum Unternehmer Comic

In einer Einstellung sitzt Marlowe rauchend am Schreibtisch, die Füße übereinander gelegt. Im Hintergrund ist ein Fenster mit Schalosien. Die dramischen Schatten entstehen in Photoshop. Grundlage ist hierfür die Freihandskizze.

Freihand-Skizze Marlowe sitzt am Schreibtisch

Freihand-Skizze Marlowe sitzt am Schreibtisch

Kolorierte Photoshop-Zeichnung zum Unternehmer Comic

Kolorierte Photoshop-Zeichnung mit Hintergrund

Compositing – Das Zerlegen in Ebenen

Die Photoshop-Zeichnung wird in verschiedene Ebenen zerlegt. Die Ebenen werden in After Effects eingefügt, um eine Animation zu erstellen. Die Ebenen: Hintergrund – Fenster, Vordergrund – Tisch. Ebenen Marlowe: Oberkörper, Arme, Beine und Schuhe. Diese werden im 3D-Raum platziert, um eine Tiefe zu erzeugen. Die Blenden am Fenster und der Tisch, werden durch 3D-Objektebenen dargestellt. Durch eine 3D-Lichtquelle werfen die Ebenen einen Schatten.

Compositing Ebenen im 3D-Raum von After Effects

Compositing Ebenen im 3D-Raum von After Effects

In der fertigen Animation steigt Rauch auf. Die Finger bewegen sich leicht. Die Tiefenunschärfe sorgt für einen filmischen Look. Die virtuelle Kamera wird ebenfalls animiert. Wie bei einem Dolly (Kamerawagen) fährt die Kamera von rechts nach links.

Fertiges Compositing mit Tiefenunschärfe

Fertiges Compositing mit Tiefenunschärfe

Der Comic Heft Look

Der fertige Spot beginnt mit dem Aufblättern der ersten Seite, wie beim Lesen eines Comic Hefts. Die animierten Einzel-Compositings werden in die Panels eingesetzt. Die Kamera fliegt über die animierten Panels. Sprechblasen erzählen die Geschichte des Unternehmers.

Der Unternehmer - Comic Titelbild

Compositing Comic Titelbild

Compositing Comic Innenseite

Compositing Comic Innenseite

Zum Schluß wird eine stimmige Musik komponiert und eine Geschräuschkulisse unterlegt. Ein Sprecher erzählt die Geschichte:
Ein Unternehmer hat Probleme mit dem Absatz seines Geschäfts. Er hat alles im Bereich klassischer Werbung und Print ausprobiert. Marlowe erkennt das Potenzial von Digital-Signage Werbung an öffentlichen Orten.

Das fertige Compositing Video

Credits

Die Geschichte wurde von Dirk Jacobs (3Base) erdacht. Michael Großmann (UNEM) hat die Kameraeinstellungen erarbeitet, führte Regie und komponierte die Musik. Die Freihand-Zeichnungen und die Photoshop-Dateien stammen von Holger Schmidt (3Base). Die Compositing-Animationen sind von Helmut Schnock (UNEM). Sprecher ist Christoph Schwegler.
Zur Homepage des Digital-Signage Systems Local-Monitor.
Zur Homepage der 3Base Werbeagentur.
Zur Homepage der UNEM-Filmproduktion.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Produktfilm, Spezial-Effekte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>